Jägervereinigung Lahn-Ohm e. V.

Logo_Jaegervereinigung_Lahn.png
Auf der Haide 8, 35043 Marburg-Cappel
8 Auf der Haide Marburg Hessen 35043 DE

Warum, wo, wer? Fragen die immer wieder gestellt werden, von angehenden Jungjägern, jagd- oder naturinteressierten Menschen, der Öffentlichkeit.

Der Verein lebt von alten Mitgliedern der Gründungsgeneration ebenso wie von neuen Mitgliedern, die ihn in die Zukunft tragen. Es ist ein Kommen und leider manchmal auch ein Gehen, denn auch ein Jägerleben endet einmal…

Die Jägerschaft kann ihre Interessen nur durch ein Organ aus der Vereinsebene über die Landesorganisation bis zur Bundesebene , in die Politik hinein, vertreten lassen. Ein absoluter Primärgrund und Motivation für jede überlegte Mitgliedschaft ist darin zu finden, denn ohne eine starke Vertretung unserer Interessen auf höchster Ebene, können wir Jägerinnen und Jäger als Einzelpersonen kaum etwas ausrichten.

Das Jagdjahr wird von vielen Vereinsaktivitäten begleitet und so ist zunächst einmal die jährliche, satzungsgemäße Hauptversammlung zu nennen. Dazu wird rechtzeitig eingeladen, es stehen Themen zur Aussprache, es können Themen zur Tagesordnung eingereicht und auch in der Versammlung vorgetragen werden. Turnusmäßig, entsprechend der Satzung, finden alle drei Jahre Vorstandswahlen statt, womit der Versammlung die Gelegenheit zur aktiven Gestaltung gegeben wird.

Wir sind ein eingetragener Verein, der dem deutschen Vereinsrecht unterliegt, haben selbstverständlich eine Satzung. Aus praktischen Erwägungen heraus haben wir jedoch auf die Beantragung der „Gemeinnützigkeit“ verzichtet.

Ein ganz bedeutendes Element unseres Vereins ist das Engagement in der Jungjägerausbildung. Diese wird vom Ausbildungsleiter, mehreren Fachausbildern für die verschiedenen Sachgebiete und vielen weiteren Schultern getragen. Wir investieren viel Zeit und auch Geld in die Ausbildung und stellen zeitgemäße Ausrüstung dazu bereit. Der Lohn ist für uns und die angehenden Jägerinnen und Jäger eine beispielhafte Erfolgsquote in der Jägerprüfung.

Der Verein lädt jährlich zu einem geselligen Sommerfest, dem „Sommertreiben“ ein. Dort erfolgen, neben der Ausgabe der Jägerbriefe an unsere Jungjäger, auch die anstehenden Ehrungen verdienter Mitglieder. Ein jagdgesellschaftliches Ereignis in stilvollem Ambiente, das man nicht missen möchte.

Wir bieten immer wieder Fortbildungsmöglichkeiten, welche für die Mitglieder in den meisten Fällen, kostenfrei sind. Zu nennen wären die Fangjagdausbildung, Hygieneseminar, Umgang mit der Motorsäge, der Obstbaumschnitt-Lehrgang und nicht zuletzt eine Vielzahl von Schießveranstaltungen wie das Einschießen, Tontaube, und das Schießkino mit dem Nachweis des Bewegungsschießens.

Eine großartige Bläsergruppe ist unser Aushängeschild und repräsentiert den Verein in Freud und Leid immer würdevoll. Es ist immer wieder eine Freude den Darbietungen unserer Bläser beizuwohnen.

Für die Belange der Bläser, des Jagdhundewesens, des Bereiches Natur und Umwelt und des Schießwesens stehen gewählte Obleute, als Verantwortungsträger, in der Pflicht und leisten Erhebliches in Ihrer Freizeit und zu ihren Lasten, für unseren Verein. Selbstverständlich habe wir als Verein auch einen Pressesprecher, denn in der Öffentlichkeit, der heimischen Presse und dem HessenJäger sind informative Beiträge aus dem Verein gefragt und nötig.

Seit vielen Jahren engagieren wir uns, als Verein, beim Autofreien Sonntag. Dort erfreut sich unser Stand, am Ortseingang von Rauischholzhausen (dem Sitz unseres Vereins) großer Beliebtheit. Ein Wagen mit Tierpräparaten und kompetenten Ansprechpartnern steht der interessierten Bevölkerung zur Verfügung und wirbt für ein natürliches Verständnis der Jagd. Der absolut gefragte Verkauf von Wildgulasch, Waffeln und Kaffee sowie auch hier die musikalische Umrahmung durch die Bläser sind kaum wegzudenken. Diese Veranstaltung ist durchaus eine logistische Herausforderung und wurde, bei meist gutem Wetter, gewinnbringend ausgerichtet.

Aus der Vielzahl der Aktivitäten unseres Vereins gehen Kontakte und Freundschaften, oft auch über den Jagdbetrieb hinaus, hervor und mittlerweile können über 300 Mitglieder stolz auf diese Gemeinschaft sein.

Logo_Jaegervereinigung_Lahn.png 1 Jahr ago
  • You must to post comments
Showing 1 result
Rating
Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed
Logo_Jaegervereinigung_Marburg.jpg
Mühlbergstraße 11, Wohratal, Deutschland 19.4 km

Unser Bestreben, unsere Ziele: Waidgerechte Jagd, moderner Naturschutz, Pflege  von jagdlichen Traditionen wie Jagdhornblasen und den Einsatz für unser Wild und eine hervorragende Jungjägerausbildung.

logo-hubertus-giessen.png
Hofgut Bubenrod, 35444 Biebertal 23.98 km

 

Der Verein Hubertus Gießen und Umgebung e.V. wurde 1921 gegründet, ist mit etwa 1150 Mitgliedern der größte Mitgliedsverein des Landesjagdverbandes in Hessen und kann auf eine stolze Tradition zurückblicken.


Unser Angebot

Jährlich findet im Jagdverein Hubertus eine Jungjägerausbildung mit individueller Betreuung und praxisnahem Unterricht statt. Der Höhepunkt der Ausbildung ist der “Jägerschlag” während der traditionellen Hubertusmesse im Kloster Arnsburg nach erfolgter Jägerprüfung.

Auf der vereinseigenen Schießanlage stehen vier 100-m-Schießbahnen für Langwaffen, fünf 25-m-Schießbahnen für Kurzwaffen, eine Kipphasenanlage und “laufender Keiler” sowie eine Trap- und Skeetanlage den Vereinsmitgliedern und auch Gästen zur Verfügung. Hier können die erforderlichen Schießnachweishefte erworben werden. Die Wegbeschreibung und Öffnungszeiten sind auf der Website abrufbar. Das gemütliche Vereinshaus direkt an der Schießanlage lädt mittwochs und samstags zum Verweilen ein.

Weitere Bereiche im Verein Hubertus Gießen sind ein aktiver Hundeausschuss mit verschiedenen Angeboten, wie Kurse, Ausbildungen und der Betreuung des vereinseigenen Gewässers für die Jagdhundeausbildung (Hundewasser). Die Naturschutzprojekte im Naturschutzausschuss, mehrere erfolgreiche Jagdhornbläsergruppen in verschiedenen Leistungsklassen sowie zahlreiche waldpädagogische Angebote, u. a. Lernort Natur, Ferienspielaktionen sind ein Garant für ein engagiertes Vereinsleben.

 

Unsere Geschichte

Am 2. Februar 1921 wurde unser Verein als „Hubertus, Verein weidgerechter Jäger, mit Sitz in Gießen“ gegründet.

Die Zielsetzung lautet vom Gründungstag bis heute:

Einsatz für unser Wild, für das Waidwerk und für waidgerechtes Jagen.

 

Logo_Jaegervereinigung-Oberhessen.jpg
Am Hirtsgarten 3, 35305, Grünberg, Deutschland 28.06 km

„Die Jägervereinigung Oberhessen e.V.“ wurde im Mai 2004 in Lich – Eberstadt gegründet.

Wir verstehen uns als Interessenvertretung der Jägerschaft unter satzungsgemäßer Einbindung von Vertretern der Landwirtschaft, der Jagdgenossenschaften und der Hegegemeinschaften (OBERHESSEN – MODELL). Damit werden Interessen gebündelt und örtliche Belange sind besser zu berücksichtigen. Ein weiteres, wichtiges Satzungsziel ist die Förderung und Erhaltung eines den hiesigen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes, einschließlich der Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen.

Die Bemühungen und Verdienste der Jägerinnen und Jäger um die Schaffung von intakten Biotopen für unsere Wildtiere wollen wir der Öffentlichkeit näher bringen.

 

Logo_JV_Frankenberg-Eder.png
Rosenbergstraße 3, Frankenberg (Eder), Deutschland 31.2 km

Unsere Jägervereinigung wurde gegründet zur Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der freilebenden Tierwelt unter Wahrung der Landeskultur, sowie zur Förderung des Natur- und Tierschutzes.

Durch eine fundierte Ausbildung sollen Interessierte auf ihre Aufgabe als Jäger vorbereitet und durch entsprechende Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem aktuellen Wissensstand gehalten werden. Auf unserem Schießstand bieten wir unseren Mitgliedern die entsprechenden Trainingsmöglichkeiten für die Jagdausübung. Die gemeinsame Hundeausbildung und die Arbeitsgruppe „Junge Jäger“ runden dieses Angebot ab. Die Bläsergruppe und die „Rollende Waldschule“ sind die Aushängeschilder des Vereins. Gemäß unserem Satzungszweck sehen wir uns dem Schwarzstorch genauso verpflichtet wie dem Rothirsch. Nach unserem Verständnis ist die Erhaltung eines intakten Ökosystems die Grundlage unserer Arbeit. In unserem ländlich geprägten Kreis ist die Notwendigkeit der Jagd allgemein anerkannt. So kommen unsere Mitglieder aus allen Berufsgruppen und Bevölkerungsschichten. Durch einen offenen Dialog mit allen an der Natur interessierten Gruppen und den Land- und Forstwirten, versuchen wir, unsere Vorstellungen einzubringen, zum Nutzen der uns anvertrauten Natur.

logo_ja3.png
Am Fuchsbau 4, 36325, Groß-Felda, Feldatal, Deutschland 31.69 km

Wir sind der Zusammenschluss jagdlich interessierter Bürgerinnen und Bürger und ein gemeinnütziger Verein. Auch wenn wir nach dem Altkreis Alsfeld benannt sind, stehen wir allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen. So haben wir über rund 235 Mitglieder aus ganz Deutschland, die häufig über die Jagdausübung im schönen Vogelsberg zu uns gekommen sind. Auch wenn wir uns für die Belange des Jagdwesens stark machen, ist der Jagdschein keine Voraussetzung für eine Mitgliedschaft.

Logo_Jagdverein-Kreis-Wetzl.png
Weilburger Straße 19, 35745 Herborn, Deutschland 36.28 km

Vereinsgebiet
Das Vereinsgebiet des Jagdvereins Wetzlar von 1875 e.V. erstreckt sich auf die Stadt Wetzlar und die Gemeinden des ehemaligen Landkreises Wetzlar vom heutigen Greifenstein bis zum heutigen Waldsolms. Diese Fläche beträgt 53.200 ha, davon sind 23.469 ha Wald, 20.144 Feld und 659 ha Wasserfläche einschließlich der Siedlungs- und Verkehrsflächen. Wetzlar ist seit dem 01.01.1977 die Kreisstadt des heutigen, größeren Lahn-Dill-Kreises, der geographische Standort hat die Koordinaten 8° / 30’ / 10’’ östlicher Länge; 50° / 33’ / 24’’ nördlicher Breite. Mit ca. 770 Mitgliedern ist der Jagdverein Wetzlar von 1875 e.V. der zweitgrößte Jagdverein im Landesjagdverband Hessen. Er ist Mitglied im Jagdgebrauchshundeverband e.V.

Aufgabe und Ziele
Aufgabe und Ziele des Vereins sind die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der wildlebenden Tierwelt und der Sicherung ihrer Lebensgrundlagen. Weitere Aufgaben sind die Förderung und Durchführung von Maßnahmen für den Natur – und Umweltschutz. Die einzelnen Abteilungen und Ausschüsse des Jagdvereins setzen die allgemeinen Ziele in konkrete Aufgaben vor Ort um.

Vereinseigene Liegenschaften
Der Jagdverein Wetzlar von 1875 e.V. besitzt eine etwa 1,1 ha große Liegenschaft mit einem Vereinshaus im Engelstal in 35586 Wetzlar-Hermannstein sowie ein etwa 0,9 ha großes Hundeausbildungsgewässer bei Niederlemp im Lemptal.

Logo_Jaegervereinigung_Butzbach.png
Weiseler Straße 41, Butzbach, Deutschland 39.78 km
Michelsberger Straße 15A, 34621 Frielendorf, Deutschland 40.98 km

Der Schwalm-Eder-Kreis hat eine bejagbare Fläche von 141.973 ha. Aufgeteilt in 326 Gemeinschaftliche- und Eigenjagdbezirke. Davon entfallen 55.078 ha auf Waldflächen, 1020 ha auf Wasserflächen, 2123 ha auf Öd- und Brachland.

In den Grenzen der Altkreise bestehen die Kreisjagdvereine Hubertus Fritzlar-Homberg, Hubertus Melsungen und Hubertus Ziegenhain als eigenständige Organisationen der Jägerei.

Neben den in den Satzungen umrissenen Aufgaben und Ziele, entsenden die Kreisjagdvereine in Abstimmung untereinander geeignete Personen in den Jagd- und Naturschutzbeirat des Schwalm-Eder-Kreises, benennen den Behörden geeignete Personen als Kreisjagdberater und Prüfer in der Jägerprüfungskommission.

Die Beiträge der Mitglieder verbleiben nur teilweise in der Vereinskasse. An den Landesjagdverband und über diesen an den Deutschen Jagdschutzverband werden Summen abgeführt, die dort u.a. für Forschung und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden. Auf diese Weise wird das Jagdrecht, die traditionelle Jagdausübung und auch der damit verbundene Waffenbesitz verteidigt und erhalten. Nur im Verbund lassen sich weitere negativen Auswirkungen auf Natur, Wild und Jagdrecht vermeiden. 80 % der Jäger haben das erkannt, sichern mit ihren Beiträgen und ihrer Vereinsarbeit auch den abseits stehenden Waidgenossen Jagdausübung und Waffenbesitz.

Beiträge und Spenden an den Kreisjagdverein Hubertus Ziegenhain können bei der Einkommenssteurer geltend gemacht werden. Die Gemeinnützigkeit ist dem Verein zuerkannt.

Über die Jahresbeitragshöhe entscheidet die alljährliche Mitgliederversammlung. Schüler und Studenten bis zum 25. Lebensjahr zahlen lediglich den von uns abzuführenden Beitrag von 35,– Euro. Regulär ist der Jahresbeitrag auf 65,– Euro festgelegt.

Der Verein hat zur Zeit 363 Mitglieder, deckt die Region Schwalm bis in den hohen Knüll ab. Die Vorstände aus sechs Hegegemeinschaften für Niederwild und eine für Muffelwild arbeiten eng in der Vereinsführung mit, auch die Sachkundigen sind Mitglieder des erweiterten Vorstandes sofern sie Mitglieder des Kreisjagdvereins sind. Darüber hinaus gehören die Obleute dem erweiterten Vorstand an.

Showing 1 - 10 of 47 results