Bild: Wildschwein im Kessel
Gefährlich für Haus- und Wildschweine: die Afrikanische Schweinepest (ASP) Quelle: Rolfes/DJV

Das ASP-Virus ist noch 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Verantwortlich für die Verbreitung ist der Mensch, etwa über Transitstrecken. Reste infizierter Rohwurst reichen aus für einen Ausbruch der Tierseuche. Der DJV fordert deshalb mehr Biosicherheit an Bahnhöfen, Parkplätzen und Grenzübergängen.

Gefährlich für Haus- und Wildschweine: die Afrikanische Schweinepest (ASP) Quelle: Rolfes/DJV

ASP bei Wildschweinen in Belgien festgestellt

Wie topagrar und agraronline übereinstimmend berichten, wurden am Donnerstag, 13.09.2018 bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien die Afrikanische Schweinepest festgestellt. Wir berichten, sobald uns weitere Erkenntnisse vorliegen.

Foto: Markus Stifter

Freie Plätze bei Wildveredelungs- und Zerwirkkurs im September

Beim Wildveredelungskurs der LandesJAGDschule am 15.09.2018 sind noch Plätze frei, am 14.09. und 21.09.2018 beim Zerwirkkurs gibt es ebenfalls noch freie Plätze. Melden Sie sich am besten direkt per E-Mail an info@ljv-hessen.de an!

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2018
Foto: Markus Stifter

Landtagswahl 2018 – Chance nutzen und wählen gehen!

Am 28. Oktober 2018 wird in Hessen der Landtag neu gewählt. Im Gegensatz zur Bundestagswahl (alle vier Jahre) finden die Wahlen in Hessen seit 2013 alle fünf Jahre statt. Der LJV hat im März die Wahlprüfsteine veröffentlicht und bei den Parteien nachgefragt. Nun liegen die Antworten von CDU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und AfD vor.

Gefährlich für Haus- und Wildschweine: die Afrikanische Schweinepest (ASP) Quelle: Rolfes/DJV

Erster Nachweis der Afrikanischen Schweinepest in Bulgarien

In Bulgarien ist ein erster Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nachgewiesen worden. Die Seuche ist an der Ostgrenze im Raum Warna unweit des schwarzen Meeres ausgebrochen. Der bulgarische Landwirtschaftsminister lässt in einer drei Kilometer breiten Schutzzone alle Schweine auf ASP testen. In Rumänien schlagen Eindämmungsversuche fehl.

Fuchs mit Beute. (Quelle: Rolfes/DJV)

Fuchs, Du hast das Niederwild gestohlen!

Im zweiten Jahr nach dem Inkrafttreten der neuen hessischen Jagdverordnung und der eingeführten Schonzeit für den Fuchs (vom 01.03.-14.08.) zeigt sich die Jägerschaft besorgt um das Niederwild. Die Fuchsstrecke ist in den vergangenen zwei Jahren seit Einführung der JVO um knapp 30 Prozent eingebrochen.