Dr. Susanne Hartmann
Tierärztin Dr. Susanne Hartmann ist Vorsitzende des Arbeitskreises Wildtiere und Jagd der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT). Sie war bis zur Pensionierung Leiterin des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe.
Quelle: Hartmann

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) hat vergangene Woche ein Positionspapier zum Umgang mit Wildschweinen im Zuge der Diskussion um die Afrikanische Schweinepest (ASP) herausgegeben. Fazit: Das Virus darf keine Ausrede sein, die Gebote des Tierschutzes bei der Jagd zu missachten. Der DJV hat mit der Tierärztin Dr. Susanne Hartmann über das Thema gesprochen. Sie ist Vorsitzende des Arbeitskreises Wildtiere und Jagd der TVT und war bis zur Pensionierung im September 2016 Leiterin des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe.

Die Wippbettonrohrfalle wurde von der Tierhochschule Hannover im Auftrag des Deutschen Jagdverbandes geprüft und erfüllt die Kriterien des AIHTS. Foto: Stöveken/LJV

Fangjagd für den Artenschutz – wichtiger denn je

In wenigen Wochen beginnt die Brutzeit von selten gewordenen Bodenbrütern wie dem Kiebitz oder dem Rebhuhn. Damit die scheuen Tiere eine Überlebenschance haben, ist eine Verbesserung des Lebensraumes, der Nahrungsverfügbarkeit aber auch der Schutz vor natürlichen Fressfeinden zwingend notwendig. In der vergangenen Woche lud die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zu einem Fachgespräch zum Thema „Passen Haustierabschuss und Fallenjagd noch in die heutige Zeit?“ nach Wiesbaden ein. Die dortigen Vorträge stehen dem Artenschutz von wildlebenden Tieren diametral entgegen.

Das aktuelle Lidl-Prospekt, in dem polnische Rohwurst angeboten wird. (Quelle: Screenshot/Lidl.de)

ASP: Keine Produkte aus Seuchengebieten im internationalen Handel

Seit heute bietet der Lebensmittel-Discounter Lidl Rohwurst aus Polen an. Kann so die Afrikanische Schweinepest nach Deutschland eingeschleppt werden? Das Friedrich-Loeffler-Institut gibt in einer Stellungnahme gegenüber dem DJV Entwarnung.

Bejagungsschneisen kommen Landwirten und Jäger zugute. Quelle: Reinwald/DJV

Bejagungsschneisen nutzen Landwirten und Jägern

Beobachtungen haben gezeigt, dass die Anlage von Bejagungsschneisen ein wirksames Werkzeug sein kann, Wildbestände zu regulieren und somit Wildschäden zu vermeiden. LJV-Vizepräsident Dr. Nikolaus Bretschneider-Herrmann wird am Donnerstag an einer Podiumsdiskussion des Kreisbauernverbandes Marburg teilnehmen und sich für eine gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirten sowie die Anlage von Bejagungsschneisen einsetzen.

Quelle: Screenshot topagrar.com

Top agrar berichtet: ASP-Risiko Lidl verkauft polnische Rohwurst

Wie das Portal top agrar berichtet, verkauft der Discounter Lidl ab Donnerstag, 15. Februar 2018 polnische Rohwurstprodukte. Neben Schlesischer Wurst und Debrecziner wird auch polnische Rohwurst zum Aktionspreis von 1,99 Euro angeboten, so die Redaktion. Die Pressestelle von Lidl stellte eine baldige Antwort in Aussicht.

Zum Artikel:

ASP-Risiko: Lidl verkauft polnische Rohwurst

Gefährlich für Haus- und Wildschweine: die afrikanische Schweinepest (ASP) Quelle: Rolfes/DJV

HMUKLV: Bekämpfung der ASP/Erlass und Probenbegleitschein

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat einen Erlass zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest veröffentlicht. Das Merkblatt zur Beprobung von tot aufgefundenem Schwarzwild sowie das Beiblatt zum Probenbegleitschein stehen ebenso zum Download zur Verfügung.

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: