Aufgaben des LJV

Was ist der LJV Hessen

Der Landesjagdverband (LJV) ist ein Zusammenschluss von 52 hessischen Jagdvereinen und sechs Vereinen als fördernde Mitglieder. Der LJV ist damit die Interessenvertretung von rund 20.000 hessischen Jägerinnen und Jägern in Staat und Gesellschaft, wobei etwa 85 % aller Jagdscheininhaber im Landesjagdverband organisiert sind.

Der LJV Hessen selbst ist wiederum Mitglied im Deutschen Jagdverband, in dem die 15 Landesjagdverbände in Deutschland zusammengeschlossen sind.

Die Aufgaben des Landesjagdverbandes ergeben sich im wesentlichen aus seiner Satzung. Danach ist Aufgabe des LJV die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der wildlebenden Tierwelt und der Sicherung ihrer Lebensgrundlagen unter Wahrung der Landeskultur sowie Förderung der Ziele des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Tierschutzes. Dazu gehört auch die Pflege und Förderung der jagdlichen Forschung, Wissenschaft und Kunst.

2. Welche Aufgaben nimmt der LJV wahr?

  • Betreuung und Beratung der hessischen Jagdvereine und seiner Mitglieder
  • Förderung und Beratung der Hegegemeinschaften bei ihrer Aufgabenerfüllung
  • Aus- und Fortbildung der Jägerschaft
  • Unterhaltung des Lehrreviers Kranichstein
  • Durchführung von Projekten zum Schutz und der Erhaltung von Wildtieren und deren Lebensräume
  • Stellungnahme zum Jagd- und Naturschutzrecht
  • Verbindung mit Politikern, Behörden und anderen Verbänden
  • Mitwirkung bei Naturschutzangelegenheiten als anerkannter Naturschutzverband
  • Förderung des Jagdgebrauchshundewesens, des Jagdhornblasens und des jagdlichen Schießens
  • Herausgabe des Mitteilungsblattes “Hessenjäger”
  • Öffentlichkeitsarbeit

3. Die Jagdvereine im LJV Hessen

Als Untergliederung des LJV Hessen selbständiger Zusammenschluss aller organisierten Jäger eines Gebietes, ihre Betreuung, Aus- und Fortbildung, Zusammenarbeit mit den Unteren Jagdbehörden, dem Natur- und Tierschutz des Kreises, Verbindung mit den örtlichen Tageszeitungen, Abhaltung von Jagdeignungsprüfungen für Jagdhunde.

4. Die Hegegemeinschaften

In der Hegegemeinschaft sind die Jäger der Reviere eines Lebensraumes, im besonderen die Revierinhaber und Grundeigentümer zusammengefasst. Der Hegegemeinschaft obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Erstellung von Lebensraumgutachten und gemeinsame Durchführung von Hegemaßnahmen,
  • Aufstellung von Grundsätzen zur Hege und Bejagung des Wildes sowie die Abstimmung und Zusammenfassung der Abschussplanung der Jagdbezirke im Gebiet der Hegegemeinschaft,
  • Hinwirkung auf die Erfüllung der Abschusspläne und einer den wildbiologischen Erfordernissen entsprechende Hege und Bejagung des Schwarzwildes unter Beachtung der landwirtschaftlichen Belange,
  • Sicherung an den Lebensraum angepasster Wildbestände,
  • Hinwirkung auf eine abgestimmte, artgerechte Wildfütterung.