Kreisjagdverein Gelnhausen e. V.

Logo_KJV_Gelnhausen.jpg
Gelnhausen, Deutschland
11 Alter Graben Gelnhausen Hessen 63571 DE

Wir möchten Sie über aktuelle Entwicklungen rund um die Jagd, das Wild und den Naturschutz informieren sowie Ihnen einen Einblick in unsere Aktivitäten geben.

Die Aufgaben, die unsere rd. 700 Mitglied täglich ausführen, sind vielfältig: Als ausgebildete Naturschützer sorgen wir in unseren Jagdrevieren mit hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand für einen gesunden und artenreichen Wildbestand und bringen die Interessen des Wildes mit den Interessen der Land- und Forstwirtschaft im Einklang. Wir pflegen das Brauchtum, denken aber gleichzeitig an die Zukunft, indem wir Kindern und Jugendlichen die Natur näherbringen. Wir bilden Jagdhunde aus, üben unsere Schießfähigkeiten und bilden uns selbst weiter, damit wir die Jagd waidgerecht und tierschutzkonform ausüben können. Nicht zuletzt produzieren wir ein hochwertiges und gesundes Lebensmittel, das in einer bewussteren Gesellschaft immer mehr Anklang findet. Als Kreisjagdverein unterstützen wir die Jäger bei der Erfüllung all dieser Aufgaben. Wir vertreten die Jägerschaft nach außen, pflegen Kontakte mit der Politik und sind erster Ansprechpartner für Behörden, Presse und Interessierte.

Wir freuen uns, Sie hier über unsere Leidenschaft informieren zu dürfen. Sollten Sie sich weitere Informationen wünschen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie Jäger sind oder Jäger werden wollen, freuen wir uns, wenn Sie Mitglied im unserem Verein werden!

Logo_KJV_Gelnhausen.jpg 12 Monaten ago
  • You must to post comments
Showing 1 result
Rating
Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed
Logo_Hanauer_Jagdclub.jpg
Wechmarer Ring 49, Hammersbach, Deutschland 14.17 km

Der Hanauer Jagdklub wurde am 3. November 1946 gegründet und zählt heute 400 Mitglieder.

1958 hat sich die Bläsergruppe gegründet und 1960 die Hundegruppe gebildet.

Am 16. Juli 1962 wurde der Schießstand eingeweiht.
Seit 1977 erscheint im Abstand von 3 Monaten das Klubheft.

Logo_KJV-Schluechtern.JPG
Am Krebsrain 5, Bad Soden-Salmünster, Deutschland 15.26 km

Wir Jäger sind historisch gesehen die Ersten, die dem Prinzip der Nachhaltigkeit bei der Nutzung der natürlichen Ressourcen Rechnung tragen – früher, heute und in Zukunft. Wir sichern und pflegen die Lebensräume, nicht nur die der jagdbaren, sondern auch aller frei lebenden Wildtiere, weil wir schon immer bereit waren und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Die Jagd hat im waldreichen Gebiet um Schlüchtern eine lange Tradition. Zusammenschlüsse von Jägern gab es nachweislich schon um das Jahr 1920. Aus dem Lokalblatt „Schlüchterner Zeitung“ konnte entnommen werden, dass seinerzeit sogar zwei Jagdvereine, die Jägervereinigung Schlüchtern und der Jagdschutz-Verein, konkurrierten.  Der 2. Weltkrieg zerschlug diese Vereinigungen.

Am 25.10.1947 fanden sich dann im „ Hessischen Hof“ in Schlüchtern 33 Jäger aus dem Raum Schlüchtern zusammen, um einen Jagdverein zu gründen. Diese Vereinigung der Jäger nannte sich Hessenjäger e.V., Kreisgruppe Schlüchtern und war der großhessischen Jagdvereinigung   Hessenjäger e.V. – Landesvereinigung für Hessen in Kassel – Wilhelmshöhe, gegründet im Jahr 1946, einem Vorläufer des Landesjagdverbandes Hessen e.V.,  angegliedert.

Mit dem Wunsch nach einer eigenständigen Gruppe, wurde die Kreisgruppe Schlüchtern in der Jagdvereinigung Hessenjäger e.V. aufgelöst und am 06.05.1954 der Kreisjagdverein Schlüchtern gegründet.

 

Logo_Jagdklub_StHubertus_Offenbach.jpg
Jahnstraße 23, 63165 Mühlheim am Main, Deutschland 26.47 km

Der Jagdklub St. Hubertus Offenbach Stadt und Land e. V. ist die zentrale Interessenvertretung der Jägerinnen und Jäger im Kreis Offenbach.

Auf der Homepage unseres Vereins wollen wir Sie über Jagd, Natur, Naturschutz und die Aktivitäten unseres Vereins informieren. Hier können Sie Informationen zur Jungjägerausbildung sowie solche zu einschlägigen Verbänden und Behörden abrufen. Sollten wir Ihr Interesse an Jagd, Wild und Natur geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Logo_Jagdclub-Hubertus_Altkreis-Buedingen.png
Mühlgasse 1b, Nidda, Deutschland 26.97 km

Die Meisten von uns jagen in den Revieren, in denen schon unsere Väter und Großväter jagten. Es bestehen tiefe Bindungen zu den Revieren und seinen Wildbeständen, zu den Menschen in den Dörfern und zur herrlichen Landschaft zwischen Wetterau, Vogelsberg und Spessart.
Davon wollen wir berichten, aus Vergangenheit und Gegenwart und der immer wiederkehrenden Sorge, dass Teile verloren gehen, die wir unseren Kindern nicht mehr weitergeben können.
Das Jägersein ist geprägt von der Liebe zur Natur, vom tiefen Respekt vor der Schöpfung, von Traditionen waidmännischen Handelns, von Hege und Pflege, vom Eintreten für ein gleichgewichtiges Nebeneinanders der Interessen des Wildes, des Waldes, der Landwirtschaft, der Fischereiwirtschaft – und natürlich auch des naturnahen Menschen.
Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Logo_Jagdclub_StHubertus_Bad-Vilbel.png
Max-Planck-Straße 32, Karben, Deutschland 30 km

Aufgaben und Ziele des Jagdclubs St. Hubertus Bad Vilbel e.V. sind die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der frei lebenden Tiere unter Wahrung der berechtigten Interessen der Landeskultur, sowie der Förderung des Natur- und Tierschutzes. Darüber hinaus gehören die Pflege des Brauchtums, das Jagdhornblasen, die Hundearbeit und die regelmäßige interne Weiterbildung unserer Mitglieder und interessierter Gäste, sowie wiederkehrende Schießtermine zu unseren Aktivitäten. Als einer der kleinsten Jagdclubs Hessens mit 100 Mitgliedern pflegen wir ein reges Gesellschafts- und Vereinsleben. Unser monatlicher Clubabend erfreut sich großer Beliebtheit.

Logo_Wetterauer_Jagdclub.jpg
Sudetenring 40, Wölfersheim, Deutschland 33.74 km

Schon mit seiner Wiederbegründung im Jahre 1947 fühlt sich der Wetterauer Jagdclub (WJC) der Tier- und Pflanzenwelt seiner Heimatregion, der „Goldenen Wetterau“, sehr verbunden. 

Seit Jahrhunderten ist die Jagd ein wichtiger Bestandteil der nachhaltigen Naturnutzung.

Die Eckpfeiler der Jagd zementieren sich grundlegend in der Liebe zur Natur, dem Schutze und dem Erhalt einer artenreichen und gesunden Tier- und Pflanzenwelt, das Wildschäden möglichst vermieden werden, einer Tradition waidmännischen Handels und einem tiefen Respekt vor der Schöpfung! Somit steht bei der Jagd die Hege und Pflege der Natur an erster Stelle. Erst die Tatsache eines gesunden Artenreichtums steht im Einklang mit dem „abschöpfen“ des Wildes. – So wie der Landwirt seine Felder, oder der Forstwirt seine Kulturen „bestellt“ und „erntet“. Diese jährliche Nutzung, also der Abschuss, sollte bei allen Wildarten grundsätzlich nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit erfolgen. – Konkret bedeutet dies, dass nur soviel Wild dem vorhanden Bestand entnommen wird, wie jährlich zuwächst.

Die stetige Industrialisierung hinterlässt immer mehr Ihre Spuren in der Natur. Daher ist in der heutigen „Mono-Kulturlandschaft“ für Fauna und Flora mehr denn je der Einklang und das Miteinander zwischen der Jagd, der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei sowie andere Arten der Nutzung gefordert!

logo_jaegervereinigung_lauterbach.jpg
Metzlos-Gehaager Straße, Grebenhain, Deutschland 34.56 km

Wir sind ein eingetragener Verein, der am 16. Juni 1948 gegründet wurde und derzeit ca. 350 Mitglieder hat. Das Vereinsgebiet der Jägervereinigung Lauterbach e.V. erstreckt sich auf die Städte Herbstein, Lauterbach, Schlitz und Ulrichstein sowie auf die Gemeinden Freiensteinau, Grebenhain, Lautertal und Wartenberg.

Aufgabe und Ziele des Vereins sind die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, insbesondere des Schutzes und der Erhaltung der wildlebenden Tierwelt und der Sicherung ihrer Lebensgrundlagen.

Weitere Aufgaben sind die Förderung und Durchführung von Maßnahmen für den Natur- und Umweltschutz. Diese Ziele setzen die einzelnen Hegegemeinschaften konkret vor Ort um.

Wir als Verein vertreten die Interessen der Jagd und unserer Mitglieder gegenüber Behörden, Institutionen und Politik in unserer Region und informieren die Bevölkerung über die wichtigen Belange der Jagdausübung. Die Ausbildung von Jungjägerinnen und Jungjäger liegt uns ganz besonders am Herzen.

Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen und Kritik stehen wir Ihnen persönlich jederzeit gern als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir laden Sie nochmals herzlich ein, unser Informationsangebot online zu nutzen oder den persönlichen Kontakt zu uns zu suchen.

Logo_Sachsenhaeuser_Jagdklu.png
Wendelsweg 175, 60599 Frankfurt am Main, Deutschland 36.5 km

Die Jagd und ihre Traditionen stehen bei uns im Vordergrund. Wir haben eine aktive Jagdhornbläser-Gruppe, bieten einen Vorbereitungskurs für den Jagdschein an und treffen uns regelmäßig zum Schießtraining. Jeden Monat findet ein Treffen der Klubmitglieder in unserem Klubhaus statt. Gemeinschaft und Kameradschaft ist uns wichtig.

Logo_Jagdclub-Bad-Nauheim.png
Bad Nauheim, Deutschland 36.55 km

Vereinsgeschichte im Zeitraffer

Ein Blick zurück – ein Blick nach vorn

Man schrieb das Jahr 1848, als die Deutsche Revolution das alleinige Recht von Fürsten und Adeligen, in Deutschland die Jagd auszuüben,  ein Ende bereitete. Die Bindung des Jagdrechts an Grund und Boden, nicht zuletzt zum Schutze des Wildes vor zu intensiver Bejagung, war rechtlich notwendig geworden.

Während damals das alleinige Privileg auf die Jagd für den Adel zu Ende ging, berührte eine derartige Zäsur die Jäger im dörflichen Nauheim und seiner Umgebung überhaupt nicht. Im Salzsiederdorf fast noch mittelalterlicher Prägung hatte man ganz andere Probleme. Hier hatte man seit 1816 erstmals nach einer salzhaltigeren Sole gebohrt und war auch fündig geworden; aber es sollte noch bis zum 1. Juli 1835 dauern, bis die Geburtsstunde  des späteren Weltbades Bad Nauheim schlug, indem die erste »Soolbad-Anstalt zu Nauheim« offiziell eröffnet wurde.

Heute, mehr als 150 Jahre danach, weiß man, dass die Revolution von 1848 nicht jene durchschlagenden Erfolge aufzuweisen hatte, die eigentlich erreicht werden sollten. Turbulente Jahre warteten auf den 1924 gegründeten Jagd-Club Bad Nauheim, der zehn Jahre später zwangsweise im Zuge der reichsgesetzlich eingerichteten Organisation der »Deutschen Jägerschaft«, in die alle bestehenden Vereine zu überführen waren, eingegliedert wurde. Der Jagd-Club Bad Nauheim musste ab Mai 1934 seine Selbständigkeit aufgeben.

Wiederbelebt wurde der Jagd-Club Bad Nauheim am 19. Oktober 1946 nach zwölfjähriger Unselbständigkeit, und er hat sich im Laufe der Zeit zu einem modernen, jagdpolitisch engagierten Verein gemausert, der sich neben der Fort- und Weiterbildung seiner Mitglieder, der Ausbildung im Hundewesen, der Bewahrung der jagdlichen Traditionen gerade im Rahmen der Jagdhornbläserei ganz besonders der Ausbildung des jagdlichen Nachwuchses (von 16 bis 65 Jahren und auch darüber) annimmt. Als einer der beiden ausbildenden Vereine im Wetteraukreis obliegt dem Jagd-Club Bad Nauheim nicht nur eine große Verantwortung, mit Fachwissen, Diplomatie, Einfühlungsvermögen, Augenmaß und Selbstbewusstsein das Jagdwesen für die Zukunft zu erhalten. Im selben Maße bemüht sich der Jagd-Club, seine Mitglieder (und auch interessierte Laien) in allen Bereich der Jagd – Politik, Wissenschaft, Jagdrecht – in Form fachspezifischer Vorträge auf dem laufenden zu halten. Dabei kommt die Geselligkeit innerhalb des Vereins nicht zu kurz – und kann sich bis in die Morgenstunden des nächsten Tages »auswachsen«.

Logo_Dieburger-Jaegerschaft.jpg
Jahnstraße 17, Eppertshausen, Deutschland 37.95 km

Seit 1916 gibt es die Jägerorganisation im Kreis Dieburg. Am 14. August 1946 wurde der Verein Hessischer Jäger, Kreis Dieburg wiederbegründet. Am 5. November 1955 war die Gründungsversammlung des Vereins Hessischer Jäger, Kreis Dieburg e.V.Am 11.6.1960 wurde beschlossen eine Namensänderung in „Jägerschaft Kreis Dieburg e.V.

Die Jägerschaft der Dieburger Jäger e.V. hat momentan ca. 290 Mitglieder. Unsere Aufgabe ist die Vertretung der Interessen der Dieburger Jäger. Wir sind gleichzeitig auch Mitglied des Landesjagdverbandes Hessen und damit des Deutschen Jagdverbandes.

Unsere Jägerschaft ist in fünf Hegegemeinschaften unterteilt.

Ohne viele ehrenamtliche Helfer wäre es natürlich nicht möglich die Jägerschaft zu führen und die verschiedenen Aufgaben zu erfüllen.

Showing 1 - 10 of 20 results