Wild fotografieren und grillen am 16.07.2022 im Wildpark Knüll

Eckdaten zum LJV-Praxisseminar Wild fotografieren und grillen

Samstag, 16.07.2022 um 10.00 Uhr im Wildpark Knüll,
Im Seckenhain 10, 34576 Homberg (Efze)
Referent: Siegfried Brück von der LEICA-Akademie Deutschland
Kosten: 100,- Euro pro Person inkl. Eintritt, Mittag- und Abendessen (Kaffee, Tee, Kaltgetränke und Schokoriegel stehen während des Seminars zur Verfügung).

Anmeldung:

Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung an: info@ljv-hessen.de
Sie erhalten dann von uns ein Anmeldeformular und können dort z. B. angeben, ob Sie sich an dem Seminartag eine Leihkamera wünschen.
 

Impressionen der Veranstaltung im Jahr 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

LJV-Hessen Workshop Wild fotografieren und grillen im Wildpark Knüll
Gestärkt und mit guter Laune ging es mit der Fotoausrüstung raus in den Wildpark. Foto: Markus Stifter

Im theoretischen Teil lernten die Teilnehmer unter dem Motto des amerikanischen Star-Fotografen Sam Abell

„Das Equipment, welches wir gebrauchen, spielt nur eine kleine Rolle. Vielmehr kommt es darauf an, es zu beherrschen“

wichtige Grundlagen über Brennweiten, ISO-Zahl, Blende, Verschlusszeit, Auflösung, Histogramm und Weißabgleich kennen.

 

Leihkameras aus dem Hause Leica

Seminarleiter Brück hatte einige Kameragehäuse und Objektive aus dem Hause Leica, wie z. B. SL-2, SL-2S sowie V-Lux5 mitgebracht, die von den Teilnehmern am Seminartag ausgeliehen werden konnten. Der Einstieg in die Leica-Welt ist über die Bridgekamera V-LUX5 mit fest eingebautem Objektiv (25-400 mm Kleinbild äquivalent) durchaus erschwinglich (rund € 1.200). „Bridgekamera“ steht für eine Kameraklasse zwischen Kompakt- und Systemkameras bzw. spiegellosen Kameras.

Viele Teilnehmer hatten ihre Kameras und Objektive mitgebracht, um das Gelernte sowie die entsprechenden Einstellungen direkt am eigenen Gerät erproben zu können. In den Seminarpausen bestand außerdem die Möglichkeit, sich von LEICA-Mitarbeiter Patrick Rauber verschiedene Ferngläser der LEICA-Sportoptik-Serie vorstellen zu lassen und diese auszuprobieren.

Praktischer Teil: Wildtierfotografie im Wildpark

LJV-Hessen Workshop Wildtierfotografie
Mit langen Teleobjektiven und bei etwas gedämpftem Licht gelangen den Teilnehmern beeindruckende Bilder. Foto: Markus Stifter

Nach einem leckeren Rotwildburger zum Mittagessen ging es unter fachkundiger Anleitung von Stefan Preis vom KJV Fritzlar-Homberg zum praktischen Teil in den Wildpark. Der erfahrene Jäger führt ehrenamtlich durch den Wildpark. Mit verschiedenen Futtermitteln gelang es ihm, viele Tiere bis auf wenige Meter vor die Kamera zu locken. Die moderaten Temperaturen sorgten zudem dafür, dass die Wildtiere sehr aktiv waren und somit ideal digital eingefangen werden konnten.

Ganz nah dran an den Wildtieren

Besonders beeindruckend war die Fütterung der Luchse, die für sie vorbereitete Futtertiere im Sprung erbeuteten und diese dann vor den Augen der Fotografen fraßen. Ebenso munter zeigten sich die Waschbären, die beim Aufsammeln und Vertilgen des Futters mit ihren schnellen Bewegungsmustern für die Fotografen gar nicht so einfach einzufangen waren. Auch das Schwarzwild wurde mit Futtereinsatz auf die Läufe gebracht und einigen Fotografen gelang es, den Sprint der Schwarzkittel durch das Gehege festzuhalten.

Schließlich konnten auch einige Stücke Rotwild mit etwas „Bestechung“ in die Nähe der Gruppe gelockt werden, um die majestätischen Tiere aus nächster Nähe fotografieren zu können.

Praktischer Teil: Bearbeitung der entstandenen Aufnahmen

Wildtierfotografie Schwarzwild im Wildpark Knüll
Das mit Getreide angelockte Schwarzwild konnte in unmittelbarer Nähe fotografiert werden. Foto: Markus Stifter

Am Nachmittag standen die Auswahl und Bearbeitung der Fotos auf dem Programm. Brück demonstrierte den Teilnehmern, wie mit entsprechenden Bildbearbeitungstechniken aus guten Aufnahmen nahezu kalenderreife Fotos entstehen können.

Exklusiver Zugang zum Bären- und Wolfsgehege

Um 17.00 Uhr hatten die Teilnehmer des LJV-Seminars exklusiv die Möglichkeit, die Fütterung im Bären- und Wolfsgehege zu begleiten und so die größten Bewohner des Wildparks hautnah zu erleben und zu fotografieren. Die Brücke im Gehege war währenddessen für andere Besucher gesperrt, so dass die Fotografen Stative aufbauen, Kamerapositionen ändern und so die besten Bilder einfangen konnten. Während das Wolfsrudel artgemäß wenig Interesse an der vegetarisch ausgerichteten Fütterung der Braunbären hatte und sich im hinteren Teil des Geheges aufhielt, gab das Bärenpaar buchstäblich alles für den Einsatz vor den Fotografen.

Ausgewählte Fotografien der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Ausklang eines spannenden Seminartages beim Grillen

Nachdem die Bären ihre Ration verdrückt hatten, kehrten die Fotografen in den Biergarten der Jagdbaude zurück, wo Karsten Hepe und seine Familie bereits den Grill angeheizt und ein schmackhaftes Buffet vorbereitet hatten. Neben Rehwildrückensteaks in Ei-Marinade, Bärlauchsteaks vom Rotwild wurden Bratwürste aus 100 % Wild serviert. Abgerundet wurde das Grill-Erlebnis von verschiedenen Salaten, Nudel-, Gemüse- und Kartoffelbeilagen sowie erfrischenden Getränken.

Grillabend beim LJV-Hessen Seminar Wild fotografieren und grillen
Am Grill servierte Chefkoch Karsten Hepe (vorne links) den Teilnehmern leckere Grillspezialitäten aus eigener Herstellung und verriet seine Rezepte für Marinaden und die Zubereitung von leckerem Wildbret. Foto: Markus Stifter

Alle Teilnehmer genossen den kulinarischen Ausklang dieses spannenden Fototages und tauschten sich rege untereinander über ihre neuen Erfahrungen und Einblicke aus.

Seminar wird künftig jährlich stattfinden

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Seminar künftig jährlich geplant. Sobald die Termine feststehen, werden diese auf der Webseite des LJV Hessen unter ljv-hessen.de oder über den Newsletter veröffentlicht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Besonderen Dank an:

Leica-Akademie Deutschland Logo