Schwarz-Grün einigt sich in der Nacht auf einen Koalitionsvertrag – Grüne stellen vier Minister

Wie der Hessische Rundfunk soeben berichtet, haben sich CDU und Grüne in der Nacht auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Inhalte wurden bisher noch nicht bekannt, dafür aber die Aufteilung der Ministerien.

Vier Wochen verhandelten CDU und Grüne über einen Koalitionsvertag. Nun wurde er beschlossen.
Foto: Markus Stifter

Nach der Landtagswahl vom 28. Oktober 2018 haben sich die Kräftverhältnisse im Hessischen Landtag verschoben: Nach dem veröffentlichten amtlichen Endergebnis hat die CDU 27 % der Stimmen errungen, Bündnis 90/Die Grünen 19,8 %. In der neuen Landesregierung sollen die Grünen nun weitere Ressorts bekommen. Bisher waren im Kabinett von Ministerpräsident Volker Bouffier Tarek Al-Wazir (Wirtschafts- und Verkehrministerium) und Umweltministerin Priska Hinz vertreten. Künftig sollen die Grünen auch das Sozial- sowie das Kunst- und Wirtschaftsministerium besetzen. Al-Wazir dürfte durch eine Erweiterung des Wirtschaftsministeriums um das Thema Wohnen zum “Superminister” aufsteigen.

Die Ressortverteilung der künftigen Landesregierung

  • Ministerpräsident: CDU
  • Stellvertretender Ministerpräsident: Grüne
  • Chef der Staatskanzlei: CDU
  • Europa, Bundesrat und Bevollmächtigter beim Bund: CDU
  • Digitale Entwicklung: CDU
  • Finanzen: CDU
  • Innen und Sport: CDU
  • Kultus: CDU
  • Justiz: CDU
  • Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: Grüne
  • Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Grüne
  • Soziales und Integration: Grüne
  • Wissenschaft und Kunst: Grüne

Quelle: Hessenschau.de

Einen ausführlichen Artikel mit Audiobeitrag finden Sie auf der Internetseite der Hessenschau.

Am Donnerstagmittag wollen sich CDU und Grüne zu den Inhalten des umfangreichen Koalitionsvertrages äußern.