Das Lebensraumkonzept Rotwild wurde am 27. Januar 2017 in Wolfhagen überreicht. Bild von links: Klaus Lötzerich, Arnold Weiß, Rolf Becker und Wolfgang Kommallein. Foto: Markus Stifter

Lebensraumkonzept Rotwild überreicht

Wolfhagen. Die Rotwildhegegemeinschaft Wattenberg-Weidelsburg überreichte am Freitag das »Lebensraumkonzept Rotwild« im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung an Jagdgenossenschaften und Jagdausübungsberechtige. Das umfangreiche Werk ist in einem zweijährigen Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband Hessen entstanden und soll die Zukunft des Rotwildes im kleinsten Rotwildgebiet Hessens sichern.

Haselmaus (Muscardinus avellanarius) Quelle: Björn Schulz/DJV

Die Haselmaus – Wildtier des Jahres 2017

Die Haselmaus (Muscardinus avellanarius) ist ein vorwiegend nachtaktives Nagetier aus der Familie der Schlafmäuse oder Bilche. Die Schlafmäuse sind mit den echten Mäusen nur entfernt verwandt, sondern ähneln eher den Hörnchen, dessen bekanntester Vertreter das Eichhörnchen ist. Neben der Haselmaus gehören auch der bei uns viel häufigere Siebenschläfer und der sehr seltene Gartenschläfer zur Familie der Schlafmäuse.

Das Junjägerpaket enthält hochwertige Begleiter für den Jagdalltag. Quelle: DJV-Service

Gut ausgerüstet mit dem Jungjägerpaket

Ein nützlicher Rucksack soll frischgebackene Jägerinnen und Jäger auf ihren ersten Jagdabenteuern begleiten. Das DJV-Jungjägerpaket erleichtert den Einstieg und informiert über die Vorteile einer Verbandsmitgliedschaft.

Attraktive Pelzprodukte aus nachhaltiger Jagd, Quelle: DJV

DJV und LJV Hessen rufen zum Sammeln von Bälgen auf

Damit die hochwertigen Felle von erlegtem Raubwild nachhaltig genutzt und verarbeitet werden können, hat das DJV-Präsidium beschlossen, eine zentrale Abbalgstation aufzubauen.

Quelle: DJV

Der Weg zum Jagdschein

Die Zahl der Jäger wächst seit Jahren. Wer dazu gehören will muss eine anspruchsvolle Prüfung bestehen. Viele Informationen zum Erwerb des Jagdscheins hält eine neue DJV-Broschüre bereit.

Tierfund-Kataster: Wildunfälle innerhalb von wenigen Minuten per App oder Internet erfassen (Quelle: DJV)

Kataster für mehr Tierschutz

Das Tierfund-Kataster soll erstmals in Deutschland eine bundesweite Datenerhebung von Wildunfällen ermöglichen. Die neue DJV-Projekt-Broschüre zeigt, wie jeder mithelfen kann, Straßen für Mensch und Tier sicherer zu machen.

Quelle: Rolfes/DJV

Wölfe in Deutschland: Rufe nach Abschussfreigabe werden lauter

Seit sich Wölfe in Deutschland wieder ausbreiten, streiten Wolfsgegner und Tierschützer über den richtigen Umgang mit den Wildtieren. Agrarminister Schmidt (CSU) hat jetzt eine „beschränkte Abschussfreigabe“ für Wölfe gefordert. Das heizt die Diskussion an.

Archivfoto. Quelle: Rolfes/DJV

Sechster Vogelgrippefall in Hessen

Wie das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Vebraucherschutz mitteilt, starb eine Elster in Reichelsheim (Wetterau) am H5N8-Virus. Die Landesweite Stallpflicht gilt weiterhin. Darüber hinaus gilt in den Wildvogel-Geflügelpest-Gebieten ein Jagdverbot auf Federwild. Hunde- und Katzenbesitzer wird auch weiterhin empfohlen ihre Haustiere von toten oder kranken Wildvögeln fernzuhalten.

Prof. Dr. Jürgen Ellenberger (Präsident LJV Hessen)

Vorwort März 2017