Wildtiererfassung

Hasenzählungen in Hessen – Weitere Referenzgebiete gesucht

Seit über 25 Jahren werden in Hessen im Frühjahr und im Herbst Feldhasen systematisch nach erprobten Methoden gezählt. Die Erfassung, seinerzeit vom Landesjagdverband initiiert, über diesen langen Zeitraum ist einmalig in ganz Deutschland  und liefert wichtige Erkenntnisse vor allem in der politischen Diskussion.

Für die erfolgreiche Ausweitung der Hasenzählungen werden weitere Referenzgebiete (Probeflächen) in Feldrevieren in ganz Hessen gesucht. Engagieren Sie sich in den Revieren gemeinsam mit uns für das Niederwild! 

Der LJV lädt alle beteiligten Revierpächter, Jagdaufseher sowie neue Interessenten regelmäßig zu einem Erfahrungsaustausch und einem kurzweiligen Vortrag ein.

Download: WILD-Erfassungsbogen einseitig zum Ausfüllen mit Kugelschreiber
Download: WILD-Erfassungsbogen zum Ausfüllen am Computer

 

Bei der Erfassung des Feldhasen wird nach drei Verfahren unterschieden:

1. Hessisches Verfahren nach der aktuellen Jagdverordnung

Richtet sich an die über 200 Hegegemeinschaften in Hessen, bei dem die Hegegemeinschaftsleiter ihre Daten über eine Maske im Internet an die zuständige Behörde melden.
Informationen und Downloads vom HMUKLV

Download: Erlass zur Durchführung des Feldhasenmonitorings im Jagdjahr 2017/2018
Download: Kurzanleitung Scheinwerfertaxation
Download: Formular Feldhasenberechnung Microsoft Excel (.xls)

2. Wildtierinformationssystem der Länder Deutschlands (WILD)

Seit mehr als 20 Jahren werden auf Probeflächen in ganz Hessen die Feldhasen von Revierinhabern freiwillig auf dem WILD-Erhebungsbogen per Kugelschreiber ausgefüllt und an den LJV zur Auswertung übersandt.

Download: WILD-Erfassungsbogen einseitig zum Ausfüllen mit Kugelschreiber
Download: WILD-Erfassungsbogen zum Ausfüllen am Computer

3. Flächendeckende Erfassung (FE)

Weiterhin gibt es die flächendeckende Erfassung (FE) die vom DJV ebenfalls im Rahmen der WILD alle 2Jahre durchgeführt wird. Für die Verfahren des WILD werben wir weiterhin.
Download: Fragebogen Flächendeckende Erfassung (FE) Frühjahr 2017